Sprachaufnahmen verbessern mit Audacity | Ronald Kah

Deine Sprachaufnahmen und Gesangsspuren klingen trotz neuem Mikrofon dumpf oder blechern? Verbessere Deine Audioaufspuren mit folgenden fünft Tipps für Audacity. Klinge wie ein Radiomoderator oder erzeuge mehr Volumen in Deiner Stimme.

Kompressor für eine gleichmäßige Lautstärke

In der Regel kannst Du eine Sprachaufnahme nicht gleichmäßig aufnehmen. Dadurch kommt es zu verschiedenen Lautstärken innerhalb Deine Audiospur.  Um hier eine Verbesserung zu erwirken, markiere die Audio-Spur mit einem Doppelklick, gehe dann in den Bereich Effekte und wähle den Kompressor aus. Als Anfänger kannst Du die Voreinstellungen belassen und klickst dann auf OK.

Rauschen in Sprachaufnahmen beheben

Je nach Qualität Deines Mikros wird es zu Rauscheffekten kommen. Um diese zu beheben, oder zumindest zu minimieren, markiere den Bereich Deiner Tonspur, in der Du nicht sprichst – Es eignet sich dazu im Vorfeld Deiner Aufnahme, eine Sekunde bevor Du Deinen Text einsprichst, den REC-Knopf zu drücken. Gehe nun wieder in den Bereich Effekte und wähle Rauschentfernung. Hier öffnet sich ein Fenster mit zwei Schritten. Klicke hierbei auf Rauschprofil ermitteln. Audacity hat nun das Rauschprofil im Bereich, den Du vorher ausgewählt hast, ermittelt. Markiere die komplette Tonspur und gehe wieder auf Effekte und Rauschprofile ermitteln. Klicke im Schritt Zwei auf OK.

Audiospur wie ein Radiomoderator klingen lassen

Um Deiner Tonspur ein Stück weit mehr Volumen zu verleihen, damit Du Dich wie ein Radiomoderator anhörst, markiere dazu wieder die komplette Sprachaufnahme. Klicke dann auf Bassverstärkung. Du kannst die folgende Einstellung anpassen und dann auf OK klicken.

Stimme natürlicher klingen lassen

Damit Deine Sprachaufnahme natürlicher und angenehmer klingt, markiere die komplette Soundspur und klicke wieder auf Effekte. Wähle den Equalizer aus. In dem sich nun öffnenden Bereich ziehe den Graph zwischen 20 Hz und 30 Hz auf -3dB – dadurch ist Deine Stimme kräftig, aber nicht zu basslastig. Ziehe den Graph zwischen 400 Hz und 1000 Hz auf +1,5dB – dies macht Deine Stimme insgesamt sympathischer. Ab 10.000 lässt Du den Lautstärke-Graph diagonal auf +6dB aufsteigen. Jeder Stimmentyp ist anders, deswegen probiere hier ein wenig und passe die Einstellungen individuell an.

Finale Anpassung: Das Normalisieren

Wenn Du alle Einstellungen vorgenommen hast, normalisierst Du Deine Aufnahme. Das heißt, dass Deine Audiospur auf eine optimale Laustärke angepasst wird.

Was sagt delamar.de über Normalisieren:

Die Funktion “Normalisieren” gehört zum Einmaleins der Audiobearbeitung. Das Normalisieren von Audiodaten und MP3s ist eine Anhebung der Amplitude, um die maximal mögliche Lautstärke zu erreichen, ohne das bearbeitete Audiosignal verzerren oder clippen zu lassen. Die Anhebung findet gleichmässig auf allen Bereichen des Audiosignals statt.
Quelle: www.delamar.de

Zum Normalisieren Deiner Tonspur gehe nun auf Effekte und dann auf Normalisieren. Behalte die gewählte Einstellung bei und klicke auf OK. Jetzt hast Du Deine Audio-Spur normalisiert.

Fazit

Die gezeigten Schritte sind eine Orientierung Deine Sprachaufnahmen zu verbessern. Diese Tipps eignen sich auch für Instrumentalaufnahmen – wie zum Beispiel der Effekt Rauschentfernung oder der Kompressor, um dem Instrument mehr Volumen zu verleihen. Hast Du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Thema, schreibe es in die Kommentare. Ich würde mich freuen.

7 Comments

  1. Das war die absolute genialste Erklärung. Vielen lieben Dank dafür, lieber Ronald. Genau danach habe ich gesucht – es klingt großartig, wenn man genau nach Deinem Bericht hier vorgeht. Sehr tolle Arbeit!!

  2. Hallo,vielleicht ist hier noch jemand?!:-)Wir haben neulich alte Tonbandaufnahmen digitalisieren lassen,die liegen jetzt als MP3 vor,es ist aber eine ziemliche Konzentrationsaufgabe zu zuhören…Würde das Programm bei so etwas helfen?Es wäre nett,wenn mir bitte jemand eine Antwort geben könnte.

    1. Hallo Michaela,

      ja, hier ist noch jemand 🙂
      Was genau ist bei den Tonaufnahmen nicht in Ordnung? Wenn es zum Beispiel das Rauschen ist, sollte Dir Audacity in Verbindung mit dem Tutorial hilfreich sein.

      Viele Grüße

  3. Ahh…Hallo Ronald,vielen lieben Dank für die Rückmeldung.Wie soll ich das erklären?!Also die Aufnahmen sind von Mitte der siebziger Jahre,ich glaube von einem alten Braun Gerät.Es ist alles sehr dumpf,teilweise auch sehr leise,wie gesagt,man kann viel verstehen,aber es ist sehr mühsam.Auf dem Band sind sehr viele Leute,die Aufnahmen sind von meinem vierten Geburtstag:-)!Dann lad ich mir das mal runter,versuch es nach Deiner Anleitung.LG,Michaela
    Ich habe noch nie was mit Tonbearbeitung zu tun gehabt,aber vielleicht funktioniert ja learning by doing…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*