Ich bin aktiver User auf Soundcloud und von der Plattform sehr begeistert, bietet sie doch für junge Musiker eine Möglichkeit sich zu präsentieren und eine Community aufzubauen. Hier mal sieben Tipps für mehr Hörer:

Taggs verwenden

Wie auf Instagram oder anderen bekannten Social Media Kanälen kannst Du auch auf Soundcloud Taggs verwenden, um Deine Songs zu markieren. Achte darauf, dass Du es nicht übertreibst und nur relevante Taggs verwendest, die Deine Musik am besten beschreibt. Heißt also, verwende Dein Hauptgenre; in meinem Fall wäre das „Filmmusik“ oder „Soundtrack“, und gehe dann maximal in die Tiefe wie „Dramatik“ oder „Orchestral“.

Coverbild muss hervorstechen

Deine Musik sollte einzigartig sein, so auch Dein Coverfoto. Wenn Du Deinen Song teilst, ob in Facebook oder Twitter, wird erst das Coverfoto eingeblendet. Dieses sollte zum Klicken anregen und am besten die Essenz Deines Songs visuell beschreiben. Achte darauf, dass das Bild nicht zu detailverliebt ist, denn es wird ziemlich klein dargestellt und potentielle Nutzer sollten die Botschaft der Bildes schnell erfassen können.

Kaufen Link hinzufügen

Musiker leben ja nicht von Luft und Liebe. Darum empfehle ich einen „Kaufen-Link“ zu hinterlegen. Das kannst Du unter „Metadaten“ einstellen, indem Du einen Link zu iTunes oder anderen Plattformen einträgst, auf denen Du Deine Musik zum Kauf anbietest.

Reposte und supporte andere

Künstler sind manchmal Einzelgänger. Aber so darfst Du nicht denken. Soundcloud ist eine Community. Darum ist es wichtig anderen Künstlern Aufmerksamkeit zu schenken und ihnen Wertschätzung entgegenzubringen. Darum reposte Songs von Künstlern, die Dir gefallen. Wer weiß, vielleicht entstehen dadurch neue Kontakte und Kooperationen.

Kommentiere Deinen eigenen Song

Soundcloud bietet für jeden Song eine Kommentarfunktion. Gerade Du solltest Dir diese zu einem Vorteil machen, indem Du selbst Deine Songs kommentierst. Warum? Ganz einfach, Du kannst Stellen Deiner Songs kommentieren, an denen Du vielleicht eine spezielle Meinung benötigst oder Hilfe brauchst. So entsteht Transparenz und Du lädst Hörer und Fans zu einer Diskussion ein, was Dich und Deinen Kanal im Gesamten attraktiver macht.

Private Links statt E-Mail

Auf Soundcloud kannst Du private Links erstellen. Welche Vorteile bietet das? Zum einen kannst Du Songs hochladen und als privaten Link schnell und einfach an Kollegen oder an eine Plattenfirma schicken – das spart Speicherplatz in E-Mails! Außerdem hilft hier wieder die Kommentarfunktion, um auf bestimmte Stellen im Track hinzuweisen.

Andere Kanäle nutzen

Du hast einen neuen Track und möchtest ihn sofort teilen? Soundcloud macht es Dir sehr einfach Deine Songs in anderen sozialen Netzwerken zu posten. Zudem kannst Du deine Accounts miteinander verbinden und so automatisiert neue Songs auf Facebook, Twitter oder Tumblr veröffentlichen.

 

Wenn Du mehr zum Thema Musikvermarktung wissen möchtest, kann ich Dir auch meinen Artikel „Social Media für Musiker“ empfehlen.

Kategorien: Musikmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up