Social Media Marketing für Musiker – Tipps für die Reichweite

Veröffentlicht von Ronald Kah am

Social Media Marketing für Musiker bietet ein enormes Potential. Ein Argument wäre Reichweite zu generieren. Folgender Beitrag gibt Dir ein paar Tipps Dich als Musiker im Social Web zu vermarkten.

Als Musiker im Social Media auftreten

Wie kann man als Musiker oder als Band im Social Web erfolgreich sein? Mhhh, gute Frage. Es gibt dafür keine Masterformel, doch möchte ich mit diesem Beitrag ein wenig über meine Aktivität auf Facebook, Instagram und co berichten.

Beiträge anderer liken und kommentieren

Die Präsenz auf sozialen Medien ist extrem wichtig für die Reichweite und der Bildung einer Brand. Es braucht daher eine Social Media Strategie, um das eigene Wirken in die Welt zu tragen. Einfach nur Inhalte hochladen und hoffen, dass sie jemand mit „Gefällt mir“ markiert, ist dabei zu wenig. Die eigene Zielgruppe zu bedienen und abzuholen und im besten Fall ein Geschichte zu erzählen ist sehr von Vorteil.

Wichtig ist auch die Wertschätzung gegenüber anderen Nutzern, das bedeutet, auch mal deren Beiträge zu liken und zu kommentieren und ihnen ein Abo da zu lassen. In den meisten Fällen zahlt sich das auch für Dich aus.

Thema für Deinen Kanal

Ein Thema finden?: Das ist einfacher gesagt, als getan. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden auf jedem meiner Social Media Kanäle ein spezielles Thema (neben meiner Musik) zu wählen. Das erachte ich als sinnvoll, da jeder Mensch mehreren Interessen nachgeht. Warum also nicht auch ein Musiker? Wo ist der Widerspruch ein Musikvideo oder ein Foto von seiner Heimatstadt zu machen, und so ein Stück Persönlichkeit durchblitzen zu lassen? Oft lernt man so potentielle Kooperationspartner in der eigenen Stadt kennen.

Manchmal hilf ein Katzenbild, um kurzfristig Traffic auf dem Kanal zu generieren, mit etwas Glück bleibt dann auch der ein oder andere Hörer hängen. Aber Vorsicht, nur Katzenbilder sind auf Dauer langweilig. Sobald Du ein eigenes Thema hast, solltest Du es nicht zu oft mit anderen mischen.

Social Media Tipps

Im Folgenden findest Du einen Überblick, in welchen sozialen Netzwerken ich mich als Musiker bewege. Wenn Du eine andere Möglichkeiten siehst, schreibe es mir in die Kommentare. Ich freue mich über jeden Tipp.

Soundcloud

Als Musiker liegt es natürlich nahe auf einem sozialen Medium vertreten zu sein, dass sich ganz der Musik verschrieben hat. Dafür habe ich Soundcloud gewählt. Hier habe ich die Möglichkeit neue Lieder sofort hochzuladen und mit Freunden in anderen Sozialen Netzwerken zu teilen. Wir Du bestimmt schon mitbekommen hast, binde ich sehr viele Soundclouduploads in meine Website ein. Das Einbetten vom Soundcloud-Player funktioniert dabei sehr einfach und unkompliziert. Mein Thema auf Soundcloud:

Ronald Kah macht Musik

Instagram

Ich bin ein sehr visueller Mensch und mache schon seit langem Fotos von verschiedenen Dingen, die mir im Alltag begegnen. Darum fand ich Instagram als ein perfektes Netzwerk, um meine Bilder öffentlich zu machen und zu präsentieren. Gerade die Nachbearbeitung der Fotos durch eine Vielzahl von Filtern, ist eine super Form sich kreativ auszudrücken. Zudem kann man mit Instagram durch die Wahl viel gesuchter Hashtags eine sehr hohe Reichweite generieren.

Auf Instagram können kleine Video-Schnipsel hochgeladen werden (Seit neustem bis zu einer Minute), das nutze ich, um kurze Einspieler meiner Filmmusik zu veröffentlichen, was eine gute Abwechslung zu meinen statischen Bildern darstellt und sehr gut bei meinen Abonnenten ankommt.

Youtube

Als zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist an Youtube nicht vorbeizukommen. Man kann wie bei Instagram eine enorme Reichweite erzielen und schnell bekannt werden. Mit meinem Youtube-Kanal werde ich versuchen in Zukunft kleine Kurzfilme zu veröffentlichen. Themen werden hier Potsdam, Natur, und mein Kater sein. Diese werden dann mit meiner Musik unterlegt. Meine Thema auf Youtube:

Ronald Kah filmt

Facebook

Der „Klassiker“ unter den sozialen Netzwerken ist Facebook. Mit 1,5 Milliarden Nutzern ist dieses Medium zweifelsohne das größte soziale Netzwerk der Welt. Facebook nutze ich als Visitenkarte, um neueste Songs vorzustellen und mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Außerdem verlinke ich hier ganz oft meine Kooperationspartner, dadurch erhalten Follower die neusten Informationen zu meinen Projekten. Darum mein Thema auf Facebook:

Ronald Kah stellt sich vor

Twitter

Twitter ist das Medium, dass ich leider noch zu selten nutze. Obwohl ich mit dem Tool IFTTT Bilder, die ich auf Instagram veröffentliche mit dem Account von Twitter verbunden habe, ist hier am wenigsten los. Twitter ist kein Medium, auf dem man einfach Inhalte hoch lädt. Dieses soziale Netzwerk funktioniert anders. Hier geht es um Trends von Themen und Events, über die man sich austauscht. Darum werde ich Twitter in Zukunft für Live Events nutzen, um direkter mit der Community kommunizieren zu können. Trotz allem werde ich auch hier Bilder und Songs von mir teilen. Mein Thema auf Twitter:

Ronald Kah ist live

Social Media und die Zukunft

Auf kurz oder lang werde ich mich nicht wehren können den Sprung auf neue soziale Medien zu vollziehen. Allen voran ist hier Snapchat zu erwähnen, dass gerade in den USA einen Boom erlebt. In Deutschland und Europa wird dieses Phänomen mit Sicherheit auch bald auftreten. Zudem wird Pinterest weiter wachsen und somit für Unternehmen und Fotografen attraktiv werden.

Allgemeine Tipps

  • Lege Dir auf verschiedenen Kanälen eine einheitliche Identität bzw. Erscheinungsbild an. Verwende dabei immer das selbe Profil- und Coverbild, damit Nutzer Dich sofort erkennen können.
    • Außerdem versuche mindestens ein Hauptthema und ein Unterthema auf Deinem Kanal zu etablieren, um Nutzer nicht zu überfordern.
    • Beispiel Instagram: Haupthema: Musik + Unterthema: Potsdam und Natur (Lokale Präsenz)
  • Verlinke Profile anderer Künstler in Deiner Beschreibung, wenn Ihr zusammenarbeitet oder frage bei eigenen Veröffentlichungen nach deren Meinung. So entsteht eine rege Kommunikation und Follower anderer Kanäle werden auf Dich aufmerksam.
  • Nutze Hashtags. Gerade bei Instagram, Twitter und Facebook kannst Du mit Hilfe von Hashtags zusätzliche Reichweite generieren.

Meine Social Media Auftritte im Überblick

Fazit Social Media Marketing für Musiker

Social Media und Musik passt sehr gut zusammen. Neben einer guten Website, die in Google gut auffindbar ist, kann im Social Web zusätzlich eine Menge Aufmerksamkeit für die eigene Musik erzeugt werden und zur schnelleren Verbreitung der eigenen Songs beitragen.

Das richtige Thema gewählt und die Dynamik des jeweiligen Netzwerks erkannt, können Bands sehr viel Reichweite generieren und bekannt werden.

Um meine Zielgruppe zu erreichen, setze ich aber auf die gute alte Suchmaschinenoptimierung. Ich verlinke Dir dazu mal meinen Beitrag „SEO für Musiker„.

Spenden

Unterstütze diesen Blog mit einer PayPal-Spende

Wer schreibt hier?

Ronald Kah

Hallo, mein Name ist Ronald Kah und ich bin Filmkomponist.
Ich komponiere GEMAfreie Musik und befasse mich auf meinem Musik-Blog
mit den Themen Filmmusik und Musikproduktion.
Gerne stehe ich auf für Auftragskompositionen zur Verfügung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Kategorien: Musikmarketing

1 Kommentar

Nina · 19. Mai 2019 um 15:51

Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Gerade für eine aufstrebende Band ist gutes Marketing sehr wichtig. Besonders auf den Social Media Plattformen sollte man werben.
Beste Grüße,
Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up