Schreibblockade Songwriting – 5 Tipps

Schreibblockade Songwriting

Eine Schreibblockade beim Songwriting kann jeden treffen. Plötzlich möchte kein Reim, keine Melodie mehr passen. Hier sind deshalb 5 Tipps, mit denen Du eine kreative Blockade lösen kannst.

Wie überwindet man eine Schreibblockade beim Songwriting? In ein Kreatives Loch fällt jeder Mal. Oft fehlen dann richtigen Worte einen Refrain zu vervollständigen oder die passenden Töne, um einer Melodie die gewünschte Emotionaliät zu verleihen. Aber keine Angst, eine Schreibblockade trifft sowohl Amateur-, als auch Profimusiker. Darum habe ich Dir die fünf Punkte aufgelistet, mit denen Du im Nu neue Kreativität tanken kannst.

Meilensteine setzen

Es gibt Musiker, die schreiben ihre Songs in 10 Minuten. Die mag es vielleicht geben, aber die Mehrheit steckt sehr viel Zeit und Energie in ihre Songtexte. In der Regel ist das mit viel Arbeit und Disziplin verbunden. Setze Dir darum Meilensteine, um Dich zu motivieren. Mache Dir eine kleine Liste, die Du abhaken kannst, dadurch hast immer kleine Erfolgserlebnisse.

Dich in eine Situation hineinversetzen

Themen für Songs finden ist oft schwierig. Versuche Dich an eine Situation zu erinnern, bei der Du glücklich oder traurig warst. Bist Du emotional eingestimmt, fällt das Songwriting gleich viel einfacher und Deine musikalische Botschaft wirkt viel authentischer.

Weniger ist oft mehr

Lieber eine Idee richtig umgesetzt, als zu viel auf einmal gewollt. So oder so ähnlich kennst Du es vielleicht. Gerade in der Kreativphase sprudeln die Ideen nur so aus einem heraus. Später merkt man dann, dass man sich verrannt hat. Es ist einfach zu viel. Darum kann ich Dir empfehlen Dich an das K.I.S.S. (Keep it short and simple) Prinzip zu halten.

Hier mal eine Definition von Kulturbanause :

Das KISS-Prinzip besagt, dass eine möglichst einfache Lösung zu einem (gestalterischen, funktionalen) Problem gefunden werden soll.

Ablenkungen beseitigen

Smartphones und Social Media können zu Schreibblockaden führen. Sie lenken uns ständig ab – hier macht sich Whats Up bemerkbar, dort blinkt in Facebook wieder eine neue Nachricht. Auch, wenn wir in einer digitalisierten Welt leben, Du musst nicht ständig erreichbar sein. Antworte auf Nachrichten und Anrufe nur zur einer von Dir festgelegten Uhrzeit. Lasse Dich nicht bestimmen, sondern schaffe Deinen kreativen Freiraum selbst.

Pausen machen

Einfach mal Pause machen und durchatmen. Tanke neue Energie, damit Du danach wieder effektiv weiterarbeiten kannst. Manchmal hilft auch ein Tapetenwechsel. Mache einen Spaziergang oder setze Dich in ein Café und lasse die Atmosphäre auf Dich wirken.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen. Wenn Du weiter in das Thema einsteigen möchtest, kann ich Dir den Artikel meinen Artikel „Songtexte schreiben lernen“ empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up