Emotionen im Film & in Videos – wie werden sie erzeugt?

Emotionen im Film

Wie werden Emotionen im Film erzeugt? Eine spannende Frage, auf die jeder Filmemacher gern eine leichte Antwort hätte. Im folgenden Blogartikel möchte ich Dir daher einen Überblick geben, welche Emotionen es gibt und wie diese für einen Film genutzt werden können.

Kurz zu mir: Ich bin Filmkomponist und komponiere Filmmusik für Kurzfilme, YouTuber und Werbetreibende. Dabei spielen Emotionen in einem Film oder Clip für mich eine besonders wichtige Rolle. Denn Filmmusik ist mehr als nur Hintergrundmusik. Es geht um die Darstellung von Gefühlen und Stimmungen, ausgehend von Charakteren, Situationen oder Orten. Aus diesem Grund möchte ich Dir in diesem Blogbeitrag die wichtigsten Grundlagen zu Emotionen im Film übersichtlich darstellen und wie ich sie mit Musik verbinde.

Wenn der Filmkomponist eine Filmszene mit einem fliehenden Reiter komponiert, dann komponiert er nicht den Galopp, sondern die Angst des Reiters.

Quelle: Jerry Goldsmith

Warum sind Emotionen im Film wichtig?

Emotionen spielen in einem Film eine sehr wichtige Rolle. Denn sie werden erst dann ansprechend, wenn ein bestimmtes Gefühl oder eine Emotion ausgelöst wird. Zudem kann die Wahl der Emotionen das Verhalten des Zuschauers bzw. der Zuschauerin beeinflussen oder eine bestimmte Handlung auslösen (Wie Musik manipuliert), je nach Wunsch des Regisseurs bzw. der Regisseurin.
Hier die vier wichtigsten Punkte, warum Emotionen im Film wichtig sind:

  • Eine Aufmerksamkeit soll auf ein Produkt, ein Gefühl, eine Person oder ein Szenario gelegt werden
  • Es können Entscheidungen motiviert werden, beispielsweise wird ein Kaufimpuls ausgelöst
  • Auch sollen Filme unterhalten und dadurch eine bestimmte Zielgruppe ansprechen
  • Oft soll durch Emotionen in einem Film eine bestimmte Message transportiert werden

Mehr zum Thema Wirkung von Musik auf Psyche!

Was sind Emotionen?

Nach Wikipedia sind Emotionen ein Gefühlszustand, der entweder bewusst oder unterbewusst durch eine Situation oder ein Ereignis ausgelöst wird. Zudem gehen Emotionen in erster Linie von einer Person aus und beschreiben ein kurzzeitiges Bedürfnis dieser. Dadurch wirken sich Emotionen sehr stark auf unser Verhalten aus. So können Emotionen unsere Handlungen beeinflussen, bspw. ob wir uns sozial, kommunikativ, oder aufmerksam verhalten, bzw. in der Lage sind Entscheidungen zu treffen.

Was ist eine Stimmung?

Im Unterschied zu einer Emotion wird eine Stimmung als ein länger anhaltender emotionaler Zustand beschrieben. Dieser ist nicht so dominant wie eine Emotionen und wirkt sich daher nicht direkt auf eine aktive Handlung aus, kann aber im Hintergrund die Wahrnehmung und das zukünftige Handeln eines Menschen beeinflussen. Welche Grundstimmungen gibt es? Hier mal eine Übersicht:

  • bedrohliche/wütende Stimmung
  • fröhliche Stimmung
  • melancholische Stimmung
  • optimistische Stimmung

Quellen:

Klicke hier, um das Amazon Produkt anzeigen zu lassen. Ggf. werden Daten für Analysezwecke genutzt.

Inhalt laden

Klicke hier, um das Amazon Produkt anzeigen zu lassen. Ggf. werden Daten für Analysezwecke genutzt.

Inhalt laden

Emotionen im Film im Überblick

Welches Emotionen gibt es? Und welche finden sich dabei in einem Film wieder bzw. können in einem Film ausgedrückt werden? Der US-amerikanischer Psychologe Paul Ekman hat dazu sieben Basis-Emotionen definiert:

  1. Angst
  2. Ekel
  3. Freude
  4. Trauer
  5. Überraschung
  6. Verachtung
  7. Wut

Menschen können diese Emotionen unabhängig ihrer Herkunft spüren, wahrnehmen und interpretieren. Somit können global gesehen diese Basis-Emotionen von jedem Menschen verstanden gleich werden.

Quelle:

Klicke hier, um das Amazon Produkt anzeigen zu lassen. Ggf. werden Daten für Analysezwecke genutzt.

Inhalt laden

Stimmungen im Film

Es gibt Filmszenen, die erzeugen festgelegte Grundstimmungen, dadurch wird die emotionale Grundlage für verschiedene Szenen und den ganzen Film geschaffen.

  • Dramatischgefährlich, temporeich, aggressiv, wuchtig
  • Spannendunterschwellig, fesselnd, bedrohlich
  • Fröhlichhumorvoll, leicht, euphorisch, kindlich
  • Hoffnungsvolloptimistisch, energetisch, romantisch, mutig
  • Geheimnisvolldüster, gruselig, unheimlich, hinterlistig
  • Ruhigentspannend, gelassen, ausgeglichen, harmonisch
  • Nachdenklichmelancholisch, verträumt, einsam
  • Traurighoffnungslos, schmerzerfüllt, betrübt

Was macht einen emotionalen Film aus?

Ein guter Film zeichnet sich dadurch aus, dass er eine gute und für den Zuschauer nachvollziehbare Geschichte erzählt und überzeugende Charaktere präsentiert (Stichwort: Storytelling). Dementsprechend sollte dieser gut durchdacht und umgesetzt sein; von der Vorprodukten, über die Dreharbeiten, bis hin zur Postproduktion.

Zudem ist ein Film ein künstlerisches Produkt, somit sollte er Momente schaffen, die beeindrucken, mitreißen oder zum Nachdenken anregen. Der Filmregisseur spielt dabei eine tragende Rolle, denn er ist als kreativer Leiter Hauptverantwortlicher und somit Dreh- und Angelpunkt der gesamten Filmproduktion.

Thor Thorsteinsson, Leiter der Filmabteilung bei Communication Consultants (CC), hat es wie folgt in einem Interview benannt.

Jeder von uns hat schon viele Filme gesehen und kennt die üblichen Geschichten. Ein guter Regisseur widersetzt sich diesen Erwartungen und weiß, wie man die Zuschauer durch unvorhergesehene Dinge überraschen kann. Diese Überraschungsmomente liebe ich.

https://www.cc-stuttgart.de/

Ein weiterer Punkt für einen emotionalen Film bildet die Empathie. Es geht darum, dass der Zuschauer sich in die Figuren hineinversetzen und mit Ihnen mitfiebern kann. Gottlieb Florschütz beschreibt dies in seiner Abhandlung von der Empathie als “teilnehmende Beobachtung” und schreibt:

Empathie zwischen Zuschauern und Filmfiguren könnte man als eine “teilnehmende Beobachtung” der “Filmfiguren durch den Laiensoziologen Fernseh- oder Filmzuschauer” bezeichnen, d.h. der Zuschauer versteht die typifizierten Handlungsintentionen der Filmfiguren und zittert emotional mit.

https://www.uni-kiel.de/medien/empath.html

Emotionen im Film durch Musik

Es gibt verschiedene Emotionen im Film, die von Musik ausgelöst werden können. Drei grundlegende können dabei Freude, Trauer und Dramatik sein. Der Musikwissenschaftler Tobias Marx spricht sogar von vier Emotionen:

Die vier Emotionen, die Zuhörer in empirischen Studien in Musik durchgehend erkennen, sind Freude, Trauer, Sehnsucht und Schmerz

https://www.welt.de/

Diese werden durch den Einsatz von verschiedenen Filmmusiktechniken sowie der gezielten Komposition von Melodie und Harmonie hervorgerufen. So kann mit der Auswahl der Akkorde, der Festlegung des Tempos, der Artikulation, der Dynamik sowie der gezielte Einsatz von Musikinstrumenten ein bestimmtes Gefühl vermitteln.

Mehr zum Thema Filmmusik komponieren!

Mit Musik Stimmungen erzeugen

Filmmusik trägt einen erheblichen Teil dazu bei wie ein Film wahrgenommen wird. Das Erzeugen von Stimmungen und Emotionen spielt dabei eine elementare Rolle. Dem Filmkomponisten stehen dafür verschiedene Kompositionstechniken, Funktionen und Instrumente zur Verfügung. In der folgenden Tabelle findest Du eine Übersicht, welche Instrumente sich am besten dazu eignen verschiedene Stimmungen im Film zu erzeugen bzw. zu unterstützen.

Welche Instrumente passen zu welcher Stimmung?

Stimmungen im Film: Bildübersicht
Stimmungen im Film: Bildübersicht

Wie die Auswahl der Instrumente sich auf die emotionale Wahrnehmung auswirkt. Artikel: Wirkung von Filmmusik:

Fazit: Film & Emotionen

Emotionen im Film sind elementare Bestandteile in der Film- und Videoproduktion. Stimmungen und Gefühle können zu einem guten Storytelling beitragen und schaffen für den Zuschauer und die Zuschauerin ein mitreißendes Erlebnis. Zudem kann der effektive Einsatz von Emotionen in einem Film den Unterhaltungswert steigern, oder können in einem Werbefilm für Aufmerksamkeit sorgen oder einen Kaufimpuls auslösen.

Buchempfehlung

Klicke hier, um das Amazon Produkt anzeigen zu lassen. Ggf. werden Daten für Analysezwecke genutzt.

Inhalt laden


Eine weitere Quelle und zudem eine Empfehlung, wenn es um das Erzeugen von Emotionen im Film geht, kann ich folgendes Buch von dem Drehbuchautor Karl Iglesias empfehlen! Hier geht es zum Buch!*

Spenden

Unterstütze meinen Blog mit einer PayPal-Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.