Musik ist ein ständiger Begleiter im Alltag, sie begegnet uns im Fernsehen, im Auto oder im Wartezimmer und kann sich daher bewusst oder unterbewusst auf unsere Emotionen auswirken. Folgender Artikel beschreibt die Wirkung von Musik auf die menschliche Psyche:

Wirkung von Musik auf den Menschen

Die Wirkung der Musik auf den Menschen kann auf unterschiedlichen Ebenen erzeugt werden. Wir können Musik direkt hören, um uns zu entspannen, oder auch unterbewusst von ihr beeinflusst werden, z.B. in Kinofilmen oder in der Werbung.

Gehirn

Die Wissenschaft hat zu dem Thema „Wirkung von Musik“ geforscht und ist dabei auf wichtige Erkenntnisse gestoßen. Das menschliche Gehör zählt zu den empfindlichsten Sinnen. Denn der Hörsinn ist sehr eng mit dem limbischen System verbunden – das sich für unsere Gefühle und unser Triebverhalten verantwortlich zeichnet. Wenn wir also ein trauriges Lied hören, wird sofort der emotionale Teil unseres Gehirns angesprochen.

Körper

Wir Menschen werden mit Rhythmus im Körper geboren. Das heißt, seit der ersten Minute unseres Lebens spüren wir einen Herzschlag in uns und nehmen die Intervalle unserer Atmung wahr. Rhythmus ist daher tief in uns verankert. Dadurch löst auch von außen eingehende Musik eine intensive Wirkung in unserem Körper aus. Schnelle Songs können uns vitalisieren und zum Mitwippen anregen, wohingegen uns sanfte Pianoklänge entspannen lassen.

Wirkung von Musik auf Emotionen

Wie schon gesagt, Musik hat einen großen Einfluss auf unseren Körper und unser Gehirn. Doch ein ganz wichtiger Punkt ist die emotionale Wirkung der Musik. Im folgenden möchte ich positive, wie auch negative Effekte der Musik auf den Menschen auflisten.

Positive Wirkung

Negative Wirkung

  • Ausschüttung Glückshormone: Musik kann die Körperchemie beeinflussen, indem Glückshormone innerhalb des Körpers ausgesendet werden und dadurch die Laune anheben. Nicht umsonst wird Musik eine heilende Wirkung nachgesagt.
  • Förderung Depression: Musik kann auch negative Emotionen hervorrufen. Das geschieht meist, wenn mit einem Lied eine traurige Erinnerung verbunden wird. Kummer und Trauer können so verstärkt werden.
  • Beruhigend: Musik kann vom Alltag ablenken. Dadurch kann man abschalten und Stress sowie Probleme hinter sich lassen. Ein weiterer Effekt ist, dass beruhigende Musik die Atmung normalisieren und den Blutdruck senken kann.
  • Aggressionsfördernd: Es gibt Arten von Musik, die den Blutdruck erhöhen und zur Ausschüttung von Adrenalin führen können. Oft wird das in der Filmmusik verwendet, um dramatische Szenen passend zu untermalen.
  • Vitalisierend/Konzentration stärken: Musik kann beleben, indem es zum Beispiel beim Sport anspornen kann. Daher ist beim Jogging das Hören von Dance Musik empfohlen, um zusätzliche Energien freizusetzen. Außerdem kann Musik helfen beim Lernen die Konzentration zu verbessern.
  • Manipulativ: Musik kann auch als Werkzeug genutzt werden, um Menschen zu beeinflussen. Branchen wie Film, Politik und Werbung machen sich diese Eigenschaft zu nutze.

Fazit: Warum weinen wir bei Musik?

Musik hat einen starken Einfluss auf unseren Körper und unser Gemüt. Durch die enge Verknüpfung unserer Ohren mit dem limbischen System werden sofort Emotionen und verbundene Erinnerungen angesprochen. Aus diesem Grund weinen wir bei einer traurigen Szene und bekommen Gänsehaut, wenn wir eine Melodie hören, die uns begeistert.

Buchempfehlung zum Thema Musik und Psyche

In dem Buch „Musik und Psyche“ untersucht Sir John C. die vielfältigen Beziehungen zwischen Musik auf der einen Seiten und unsere durch die Musik ausgelösten Reaktionen auf der anderen Seite. Hier geht es zum Buch!

Kategorien: Musikmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up