Warum ist Musik wichtig?

Warum ist Musik wichtig?

Musik begegnet uns überall im Alltag, ob im Kaufhaus, auf YouTube oder im Kino, ohne Musik ist für viele Menschen ein Leben unvorstellbar. Doch warum ist Musik so wichtig? Hier ein kleiner Überblick.

Als Filmkomponist komponiere ich nicht nur, sondern setze ich mich täglich mit verschiedenen Aspekten der Musik auseinander (Siehe Blogartikel: Wirkung von Musik auf den Menschen). Egal, ob schwarz, weiß oder grün, Musik bringt Menschen zusammen. Sie animiert zum Tanzen und Singen und kann auch in schwierigen Phasen der Trauer helfen. Sie ist ein universelles Kommunikationsmittel und damit einen direkten Draht zu unseren Emotionen.

Teil der Kultur

Seit Menschengedenken ist Musik Teil der Kultur. Denn wo Musik erklingt, da kommen Menschen zusammen. Forscher haben dabei rausgefunden, dass bereits in der Steinzeit Instrumente aus Holz geschnitzt und Melodien auf ihnen gespielt wurden. Somit ist das Musizieren mit die älteste Form der menschlichen Kommunikation.

Aktiviert den Körper

Schon allein 15 Minuten am Tag Singen kann den Kreislauf aktivieren und das Immunsystem vitalisieren. Glückshormone sorgen für eine bessere Atmung und regen die Durchblutung des Gehirns an. Zudem hilft Musik Stress abzubauen, vom Alltag Abstand zu gewinnen und einfach mal zu entspannen.

Stärkt das Gemeinschaftsgefühl

Gemeinsam singen fördert neben der Gesundheit auch das Zusammengehörigkeitsgefühl. Dadurch kann eine ganz besondere Harmonie und Gruppendynamik zwischen den Menschen entstehen. Ob am Lagerfeuer oder im Chor, das gemeinsame Musizieren schweißt Menschen kulturübergreifend zusammen und kann sogar integrativ wirken, wie ein Potsdamer Chor beweist.

Gut für die Seele

Musik kann in der Therapie oder als Hilfe gegen Depressionen eingesetzt werden. Denn der Hörsinn ist eng mit dem limbischen System verbunden, dass für die Verarbeitung von Emotionen verantwortlich ist. Dadurch kann Musik besonders stark wirken und sowohl positive psychologische als auch biophysische Stimulationen hervorrufen. Mit diesen Eigenschaften wird Musik ergänzend zur Heilung in der Musiktherapie eingesetzt.

Erhöht die Konzentration

Musik kann zur Verbesserung der Konzentration beitragen und beim Lernen gehört werden. Oft wird in diesem Zusammenhang (nicht ganz unumstrittenen) vom sogenannten Mozart Effekt gesprochen. Bei einer Studie dazu wurde eine erhöhte Aufmerksamkeit und somit eine verbesserte Produktivität der Probanden beim Hören von klassischer Musik gemessen.

Bringt Gänsehaut

Musik kann Emotionen wie Angst, Freude und Trauer auslösen. Das haben Filme und Serien erkannt und setzen gezielt Filmmusik ein, um Zuschauer zu beeinflussen. Gerade Kinofilme können daher in besonders ergreifenden oder heroischen Momenten beim Menschen Gänsehaut auslösen. Dadurch wird ein Film sehr viel intensiver wahrgenommen. Mehr zum Thema Filmmusik!

Wird universal eingesetzt

Musik findet nicht nur im Film Verwendung, sondern auch in vielen weiteren Bereichen der Gesellschaft. Hier mal ein Überblick, wo Musik eingesetzt wird.

Fazit: Warum ist Musik wichtig?

Musik ist deshalb so wichtig, weil sie die Menschheit schon seit Jahrtausenden begleitet und ein fester Bestandteil unserer Kultur ist. Zudem finden wir Musik in sämtlichen Bereichen unserer Gesellschaft wieder. Ob zur Unterhaltungszwecken, zur Gruppenbindung oder zur Therapie, Musik ist eine universale Sprache und für viele eine Möglichkeit um Kraft und Energie zu schöpfen.

Warum macht Musik glücklich? Das liegt daran, dass Musik sämtliche Areale im Gehirn anspricht und es dadurch stärker durchblutet wird. Forscher haben herausgefunden, dass das Gehirn den dafür verantwortlichen Botenstoff Dopamin ausschüttet. Er ist verantwortlich, dass wir man sich glücklich und motiviert fühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up