Boxen zum Musik produzieren – 7 Tipps für Studiomonitore

Boxen zum Musik produzieren

Du bist auf der Suche nach Boxen zum Musik produzieren? Dann hast Du bestimmt im Vorfeld ein paar Fragen. Im folgenden Blogbeitrag gebe ich Dir Tipps worauf Du beim Kauf und bei der Nutzung von Studioboxen achten solltest.

Als Filmkomponist und Musikproduzent ist zum Komponieren und Abmischen meiner Songs eine optimale Akustik Grundvorrausetzung. Schließlich soll die Musik ja nicht zu „dünn“ oder zu basslastig klingen. Aus diesem Grund möchte ich Dir ein paar grundlegende Tipps geben, worauf Du bei der Wahl Deiner Lautsprecherboxen für Dein Heimstudio achten solltest.

Unterschied HiFi Boxen und Studiomonitore

Die wichtigste Info zuerst: Beim Musik produzieren kommt es auf ein lineares Klangbild an. Das bedeutet, es sollten keine Filter vorgeschaltet sein. Diese Filter findest Du in der Regel bei HiFi-Lautsprechen, um das Hörerlebnis subjektiv zu verbessern. Studiomonitore (auch Aktivlautsprecher) hingegen haben die Aufgabe den Sound akkurat bzw. „ehrlich“ wiederzugeben.

Zudem werden HiFi-Boxen genutzt, um einen Raum zu „füllen“, dementsprechend ist ihr Sweetspot weitaus größer angelegt. Studiomonitore hingegen haben einen engeren Sweetspot, da ihr Abstrahlwinkel geringer ist, man spricht darum auch von Nahfeldmonitoren.

Als Sweet Spot bezeichnet man den Bereich, in dem der Klang optimal ist.

Quelle: www.delamar.de

Aktiv oder passiv?

Möchtest Du Dir Boxen zum Musik produzieren zulegen, besteht die Auswahl zwischen aktiven und passiven. Im Folgenden habe ich Dir mal die wesentlichen Merkmale aufgelistet:

Aktive Boxen

  • Verstärker intern: verfügen über einen eingebauten Endverstärker, somit werden Klangsignale direkt von der Klangquelle aufgenommen
  • Lineares Klangbild: Hersteller stimmen aktive Lautsprecher optimal auf das Klangbild ab. Zudem wird durch kurze Kabelverbindungen eine bessere Dämpfung erreicht
  • Geringere Anschaffungskosten: Kosten für einen externen Verstärker und Kabel können eingespart werden

Fazit: Prädestiniert zum mobilen Gebrauch und Studioaufnahmen.

Passive Boxen

  • Verstärker extern: bei passiven Boxen ist ein externer Verstärker notwendig, was mit einem erhöhen Platzverbrauch einhergeht
  • Klangbild flexibel einstellbar: durch den externen Verstärker lässt sich der Klang individuell einstellen, und kann den eigenen Hörgewohnheiten angepasst werden
  • höhere Anschaffungskosten: zusätzlich müssen Verstärker und Kabel besorgt werden. Zudem ist ein Fachwissen von Vorteil, um die Geräte aufeinander abzustimmen

Fazit: Optimal für den Heimkinogebrauch und für Tüftler.

Was ist ein Verstärker? Ein Verstärker hat die Aufgabe ein Signal zu intensivieren. Erreicht wird das durch die Verstärkung von empfangenen niederfrequenten Signalen, wodurch diese von Lautsprechern wiedergegebenen werden können. (Quelle: https://33eindrittel.com/)

Monitore richtig aufstellen

Damit Deine Boxen möglichst gut klingen, achte auf die Position im Raum. Viele unterschätzen die Aufstellung ihrer Lautsprecher, was sich auf das gesamte Klangerlebnis auswirken kann. Aus diesem Grund findest Du hier eine kleine Anleitung:

  • Höhe: die Hochtöner Deiner Studiomonitore sollten sich auf der Höhe Deiner Ohren befinden und auf diese gerichtet sein
  • Abstand: deine Monitore sollten im Abstand von einem bis zwei Metern von Dir positioniert werden
  • Dreieck Position: im besten Fall bilden Studiomonitore und Du ein gleichseitiges Dreieck. So wie im folgenden Bild:
Studiomonitore aufstellen
Aufstellung Studiomonitore

Grundregel: Die Entfernung beider Monitore voneinander entspricht der Entfernung eines Monitors zum Hörplatz. Das bedeutet, positionierst Du beide Monitore 60 cm voneinander entfernt, so beträgt die Entfernung des Hörplatzes zu jedem Monitor auch 60 cm.

Boxen anschließen

Beim Anschließen Deiner Studiomonitore überprüfe zu erst welche Ausgänge Deine Soundkarte bzw. Dein Audio-Interface bietet und welche Eingänge Deine Lautsprecherboxen benötigen. Dementsprechend suchst Du danach Deine Kabel mit den passenden Steckern aus.

Studio Monitore kalibrieren

Um den Klang einer Aufnahme optimal zu beurteilen, ist es wichtig die Studiomonitore vor Gebrauch richtig zu kalibrieren. Das folgende Video des YouTube-Kanals „Video & Audio Tutorials“ gibt Dir dazu den passenden Überblick und hat auch mir beim Einrichten meiner Boxen geholfen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Studiomonitor brummt, was tun?

Wenn die Studiolautsprecher brummen bzw. rauschen, kann das mehrere Gründe haben. Hier mal drei der häufigsten Ursachen im Überblick:

  • Fremdeinstrahlung von elektrischen Geräten wie Radio oder Smartphones
  • ein Defekt an einer der Klingenbuchsen oder ein Gerätefehler an sich
  • die Kabellänge, beispielsweise vom Interface zur Box ist zu lang oder schlecht isoliert
  • eine Massenschleife ist aufgetreten. Hier empfiehlt sich abwechselnd eine Box vom Netz zu nehmen oder falls Du ein Musiknotebook nutzt, dieses auf Akku laufen zu lassen. In diesem Fall wäre ein Masseschleifen-Isolator zu empfehlen*

Boxen zum Musik produzieren – Angebote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up