Du bist mit Musiker aus Leidenschaft. Alles was Du kreierst kommt von Herzen und aus tiefster Überzeugung. Aus diesem Grund solltest auch Du mit Deiner Musik Geld verdienen können. Wie Du das erreichst, stelle ich Dir im folgenden Artikel vor.

Auftritte als Band oder Solo-Künstler

Eine altbewährte Methode, um mit Musik Geld zu verdienen, sind Einzelauftritte bei Anlässen wie Hochzeitsfeiern oder bei Gigs auf regionalen Festivals. Neben einem Honorar bietet sich hier auch Eigenwerbung an, um bekannter zu werden, Kontakte zu knüpfen und vielleicht nebenher einige Tonträger zu verkaufen.

Erstelle eine Website und präsentiere Deine Vorteile

Es klingt banal, aber der erste Schritt, um in den Weiten des Internets aufzufallen ist es eine Website zu erstellen. Nicht jeder Deiner potentiellen Hörer bewegt sich auf Facebook, Instagram oder anderen bekannten sozialen Netzwerken. Mit einer eigenen Website besitzt Du eine einzigartige Internetadresse, auf die jeder Hörer/Kunde auf der ganzen Welt zugreifen und mit Dir in Kontakt treten kann.

Musiklizenzen verkaufen

Du musst nicht unbedingt einer Plattenfirma oder einem Label angehören, um Deine Musik zu verkaufen. Durch die Digitalisierung sind sehr viele Möglichkeiten entstanden, um mit Deiner Musik im Netz unabhängig Geld zu verdienen. Du kannst zum Beispiel Deine Musik auf iTunes, Spotify oder Deiner eigenen Website anbieten und je nach Nutzungsart Lizenzen verkaufen. Es empfiehlt sich an dieser Stelle meinen Artikel zu „Was ist gemafreie Musik?“ durchzulesen.

Biete Songwriting und Kompositionen für andere an

Dir fällt es vielleicht sehr leicht Songtexte zu schreiben und Musik zu komponieren? Dann biete doch Deine Dienste zum Verkauf an. Du kannst vielleicht andere Musiker unterstützen oder Ideen einbringen. Mit einer Beteiligung an einer Komposition besteht die Möglichkeit, dass Du durch Tantiemen als Mit-Urheber des Werks profitieren kannst.

Film und Werbung

Es gibt eine große Anzahl an Filmemachern. Gerade im Internet und der Werbeindustrie tummeln sich eine menge Leute, die individuelle Musik für Ihre Projekte suchen und sehr oft auch bereit sind für gute Kompositionen Geld zu bezahlen.

Produziere für andere

Es gibt Bands, die hochtalentiert sind, tolle Ideen haben und mit viel Elan bei der Sache sind. Meist fehlt es ihnen aber an Equipment oder Aufnahme-KnowHow. Als Produzent kannst Du hier einspringen und bei der Aufnahme eines Albums unterstützen. Du kannst den Song fertig abmischen und ein Honorar dafür nehmen.

Spenden Button auf Website

Für zusätzliche Einnahmen kannst Du sorgen, wenn Du auf Deiner Website einen Spendenbutton einrichtest. Fans, die Deine Musik schätzen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit den ein oder andern Euro spenden. Dazu kannst Du Paypal nutzten und es auf Deiner Website einbinden. Zusätzlich kannst Du auch auf Patreon ein Profil erstellen und somit regelmäßige Einnahmen generieren.

Gebe Musikunterricht

Viele Musiker haben über die Jahre einen enormen Wissensschatz angesammelt. Warum diesen nicht weitergeben? Bist Du Gitarrist, dann kannst Du Gitarrenstunden anbieten. Außerdem kannst Du ja Unterrichtsmaterialien für Schulen erstellen und verkaufen.

Erstelle einen YouTube Kanal

Du darfst nicht vergessen, YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine (neben Google) der Welt. Das heißt, eine Menge Menschen suchen auf dieser Plattform nach Informationen rund um das Thema Musik. Wie wäre es also, wenn Du hier Einblicke Deines Wissens oder die Art wie Du arbeitest präsentierst? Bei einer hohen Zahl an Zuschauern kannst Du dann Geld durch Werbeeinnahmen generieren. Zusätzlich kannst Du mit einer großen Reichweite Deine Musik besser vermarkten.

Fazit „Mit Musik Geld verdienen“

Wie Du siehst, gibt es viele Wege mit Musik Geld zu verdienen. Wichtig zu wissen ist dabei, dass Du die schier unendliche Zahl an Möglichkeiten des Internets nutzt und ständig schaust, welche Entwicklungen sich ergeben, um Dich als Marke und Deine Musik bekannter zu machen. Hier die wichtigsten Stichpunkte zusammengefasst:

  1. Geld verdienen durch Auftritte
  2. Zusätzliche Einnahmen mit eigener Homepage (Werbung/Spendenbuttons)
  3. Honorar verdienen mit Musikproduktionen und Kompositionen für andere (Mixing, Filmprojekte, Beteiligung)
  4. Einnahmen durch Wissensvermittlung (YouTube Kanal, Unterricht geben)
Kategorien: Musikmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up