Notebook für Audio Recording – Tipps und Empfehlungen 2019

Veröffentlicht von Ronald Kah am

Du suchst ein Notebook für Audio Recording? Hier bekommst Du Tipps und Empfehlungen für den perfekten Klang Deiner Aufnahmen!

Die Welt wird mobil. Mittlerweile greifen immer mehr Musiker und Musikproduzenten zu einem Notebook um Musik zu produzieren. Das Notebook ist quasi das Homestudio in einer globalen und digitalen Welt. Die Auswahl ist enorm. Welches Betriebssystem ist das beste? MAC oder PC? Welche DAW Software ist die beste? Hier mal ein Überblick:

Basisausstattung

Die erste Frage: Welche Rechenpower brauchst Du, damit Du Deine musikalischen Ideen umsetzen kannst? Hier habe ich Dir deshalb einige Basisdaten aufgelistet:

  • Prozessor: Intel Core i7 CPU, am besten mit vier (oder 8) Prozessorkernen
  • Arbeitsspeicher: 8-16 Gigabyte RAM
  • Festplatte: ab 500 Gigabyte, am besten 1.000 Gigabyte

MAC oder PC?

Die Frage aller Fragen. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Ich selbst benutze beide Systeme und habe dementsprechend keinen Favoriten. Trotzdem gibt es die ein oder anderen Vor- und Nachteile.

Vorteile MAC

  • Sicheres System: So gut wie keine Viren, die Dein System befallen können.
  • Zuverlässig: es gibt wenige Abstürze, da Software und Hardware aus dem Hause Apple stammen und aufeinander abgestimmt sind.
  • Viele Inhouse-Apps für Recording vorhanden (Müssen nicht extra gekauft werden – Beispiel Garage Band).

Vorteile PC

  • Preis: In der Regel ist die gleiche Systemleistung günstiger als sein MAC-Pendant.
  • Softwareauswahl: Obwohl es mittlerweile sehr viele Musikprogramme sowohl für PC als auch MAC gibt, bietet ein Windows-PC aufgrund seiner Verbreitung eine größere Softwareauswahl an.
  • Individualität: Ein Windows-Rechner kann viel besser auf die Bedürfnisse des Anwenders abgestimmt werden.

Empfehlungen Notebooks

Da ich auf einem Notebook meine Musik produziere, habe ich einige Erfahrungen gesammelt, worauf es beim Kauf eines Notebooks für Audio-Recording ankommt. Hier findest Du meine Top-Empfehlungen:

Externe Soundkarte für Laptop

Da Notebooks in der Regel über Soundchips verfügen, die sich nur bedingt für anspruchsvolle Musikanwendungen eignen, empfehle ich Dir eine externe Soundkarte zu kaufen. Am besten eignet sich hierfür ein Soundinterface. Ich persönlich benutze das Focusrite Scarlett 2i2*

In Sachen Preisleistung/Leistung unschlagbar. Außerdem war ich auf der Suche nach einer guten Lösung für klare Sprachaufnahmen. Zudem lassen sich meine Monitore prima über das Interface steuern.

Welche Software für Audio-Recording?

Ich habe einige Programme für Audio-Aufnahmen ausprobiert. Darunter waren einige sehr gute, aber auch einige in Sachen Bedienung umständliche Programme. Letztendlich kommt es auf den Geschmack an und welche Dinge Du umsetzen möchtest. Hier mal meine Empfehlungen welche Software sich für Audio-Recording am besten eignet:

  • Audacity: Als kostenlose Software bietet Audacity eigentlich alles, was Du zur Aufnahme und Bearbeitung von Audio-Recordings brauchst.
  • RecordPad: Sowohl für PC als auch MAC verfügbar ist RecordPad ein Audio-Aufnahme-Programm, mit dem Du einfach Sounds auf Deinem Notebook aufnehmen kannst.
  • FL-Studio*: Mein DAW, empfehle ich natürlich auch für Audioaufnahmen.

Verwandte Blogartikel:

Spenden

Unterstütze diesen Blog mit einer PayPal-Spende

Wer schreibt hier?

Ronald Kah

Hallo, mein Name ist Ronald Kah und ich bin Filmkomponist.
Ich komponiere GEMAfreie Musik und befasse mich auf meinem Musik-Blog
mit den Themen Filmmusik und Musikproduktion.
Gerne stehe ich auf für Auftragskompositionen zur Verfügung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kategorien: Producing

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up