Binaurale Beats – Wirkung und Anwendung im Überblick

Ein Leser hatte mir mal eine Frage zum Thema „Binaurale Beats“ gestellt; Ist es mit Hilfe von Frequenzen möglich das menschliche Gehirn zu beeinflussen? Da ich auf die Schnelle darauf nicht antworten konnte, folgt nun ein Blogartikel darüber.

Vorwort: Der messbare Einfluss von Binauralen Beats auf den Menschen konnte in verschiedenen Studien und Untersuchungen gemessen werden. Trotzdem werden Binaurale Beats zum Teil kritisch betrachtet – wie zum Beispiel in einem Blogartikel auf soundrecording.de. Aus diesem Grund versuche ich möglichst viele Quellen in diesen Artikel mit einzubeziehen.

Und was hat das mit Filmmusik zu tun?

Die Aufgabe der Filmmusik ist es den Charakter der Filmszenen zu verstärken. Für mich als Filmkomponist ist es daher wichtig zu wissen, wie Melodien, Instrumente und Sounds auf den Menschen wirken. Aus diesem Grund sind aus meiner Sicht binaurale Beats eine neue und sehr interessante Ebene wie Musik die menschliche Psyche beeinflussen kann.

Definition

Was sind Binaurale Beats? Die Bezeichnung setzt sich aus den beiden Worten „Bi“ (Ausdruck einer Dopplung) und „Neural“ (Bezeichnend für Nerven oder Nervensystem) zusammen.
Binaurale Beats sind akustische Täuschungen, die durch zwei unterschiedliche aber gleichzeitig abgespielte Frequenzen im menschlichen Gehirn erzeugt werden.

Frequenzen

Als Erfinder der binauralen Beats gilt Heinrich Wilhelm Dove. Er hat 1839 herausgefunden, dass wenn zwei unterschiedliche Frequenzen zeitgleich auf das rechte und das linke Ohr treffen, es zu Schwebungen (Überlagerungen, oder auch pulsierende Amplituden) kommt. Diese Frequenzen entstehen ausschließlich im Gehirn.

Wichtig: Aus diesem Grund funktionieren Binaurale Beats nur mit Studiokopfhörern.

Gehirnwellen

Unser Gehirn produziert Gehirnwellen. Das sind elektromagnetische Impulse. Diese bestimmen, ob wir entweder wach, konzentriert oder entspannt sind. Die Hirnwellen werden nach ihrer Frequenz in fünf verschiedene Gruppen unterteilt :

  • 38 bis 42 Hz: Gamma-Wellen stehen für eine erhöhte Aufmerksamkeit und Sinneswahrnehmung. Hier fühlen wir uns gestresst, können so aber auch anspruchsvollen Arbeiten nachgehen.
  • 14 bis 38 Hz: Beta-Wellen strahlen wir aus, wenn wir „normal“ sind. Hier nutzen wir unser logisches Denken und kognitiven Fähigkeiten. Können aber auch leicht gestresst oder unruhig sein.
  • 8 bis 12 Hz: Alpha-Wellen senden wir aus, wenn wir entspannt sind, z.B. Musik hören oder ein Buch lesen. In diesem Zustand sind wir besonders kreativ und können neue Information schneller erlernen.
  • 3 bis 8 Hz: Im Zustand der Theta-Wellen sind wir tiefenentspannt und kurz vorm Einschlafen. In diesem Zustand lässt es sich gut meditieren.
  • 0 bis 3 Hz: Senden wir Delta-Wellen aus, sind wir in der Tiefschlafphase und schütten Melatonin- (ein Schlafhormon) und Somatropin (Ein Wachstumshormon) aus. Ab hier setzt die physische Regeneration des Körpers ein.

Wirkung

Sobald das Gehirn den binauralen Frequenzen ausgesetzt ist, beginnt es sich diesen anzupassen und in der Folge Gehirnwellen mit der gleichen Frequenz zu erzeugen. Man nennt diesen Effekt auch „Frequency Following Response“ oder auch „Frequenz-Folge-Reaktion“ (FFR).

Beispiel: Nehmen wir eine Frequenz von 200 Hz auf dem linken Ohr und eine Frequenz von 208 Hz auf dem rechten Ohr, dann erzeugen wir einen Binauralen Beat von 8 Hz, der uns in den Alpha Zustand versetzen kann.

Anwendung

Binaurale Beats finden in mehreren Bereichen Anwendung. Bei einigen lässt sich nachweislich ein Effekt erzielen, bei anderen ist das eher fragwürdig. Trotzdem möchte ich alle Anwendungen aufführen:

Abnehmen

BinauraleBeats.de stellt auf Ihrer Website eine Möglichkeit vor durch Frequenzen schlank zu werden. Abnehmen durch Binaurale Beats? Die beschriebene Methode soll das Nervensystem dahingehend umprogrammieren, dass das Hungergefühl gesenkt wird.
Meinung: Eher kritisch zu betrachten.

Depressionen

Schon heute wird Musik gegen Depressionen eingesetzt. Binaurale Frequenzen können Therapien ergänzen und die Heilungschancen positiv beeinflussen:
Meinung: Wird bereits in der Musiktherapie eingesetzt.

Entspannung

Frequenzen zwischen 12 Hz und 3 Hz können Stress, der im Job oder Alltagsstress begründet ist, ausgleichen. Außerdem können Anspannungen gelöst und das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden. Dazu hat medizin-transport.de einen interessanten Artikel geschrieben. Meinung: Studien konnten Effekte nachweisen.

Lernen

Binaurale Beats beim Lernen zu hören, kann das Vorstellungsvermögen, die Kreativität und die Konzentration stärken. Binaurale Frequenzen in Verbindung mit klassischer Musik kann den Lernerfolg vor Klausuren und Prüfungen begünstigen.
Meinung: Meinung: Der Effekt ist hier spürbar.

Meditation

Meditation bedeutet den eigenen Mittelpunkt zu finden. Für viele ist sie auch gleichbedeutend mit einer bewusstseinserweiternden Praxis. Binaurale Beats können dabei helfen leichter in einen meditativen Zustand zu gelangen und diesen über einen längeren Zeitraum zu halten.
Meinung: Sollte einfach mal ausprobiert werden.

Schlafen

Binaurale Beats können den Schlaf unterstützen, wenn nicht sogar verbessern. Luzides Träumen, bzw. Klartraum, lässt den Träumer darüber bewusst werden, dass er träumt. Robert A. Monroe hat es mit seiner entwickelten Hemi-Sync-Methode geschafft einen solchen luziden Zustand zu erreichen. Celia Green hat diese Methode in ihrem Buch zusammengefasst.
Meinung: Das geht schon sehr in die esoterische Richtung.

Erfahrungen: Sind binaurale Beats gefährlich?

Sind Binaurale Beats gefährlich? Anders gefragt, können diese Frequenzen als „Waffe“ eingesetzt werden, um Menschen gezielt zu manipulieren?

Ich glaube es nicht. Der Effekt von binauralen Beats ist in mehreren Studien zwar nachgewiesen, jedoch so schwach, das die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist damit willenlose Zombies zu erschaffen, oder jemanden nachhaltig zu schaden.

Hinweis: Menschen, die unter Epilepsie leiden, sollten diese Frequenzen trotzdem meiden.

Binaurale Beats erstellen

Binaurale Beats können vom Menschen nur wahrgenommen werden, wenn diese unterhalb von 1500 Hz angesiedelt sind. Um einen binauralen Beat zu erstellen, darf der Frequenzunterschied der beiden Frequenzen nicht größer als 30 Hz sein.

Beispiel: hört man auf dem linken Ohr eine Frequenz von 440 Hz und auf dem rechten Ohr eine von 430 Hz, so wird im Gehirn ein Ton mit der mittleren Frequenz von 435 Hz erzeugt.

Quelle: Wikipedia

Die Differenz der beiden Frequenzen, die dabei im Gehirn entsteht ist 10 Hz = unser Binauraler Beat.

Sinuston erzeugen mit Audacity

Möchtest Du Binaurale Beats selber erstellen, findest Du hier eine kurze Anleitung. Um zwei unterschiedliche Frequenzen zu erzeugen und einen binauralen Beat zu erzeugen, bietet sich das Programm Audacity an. Hier ein kurzer Fahrplan:

  1. Audacity öffnen
  2. Unter „Erzeugen“ den Punkt „Klang“ auswählen
  3. Dann in der erscheinenden Box „Sinus“ stehen lassen und bei „Frequenz“ 250 Hz einstellen.
  4. Punkt 2 u. 3 wiederholen und 260 Hz einstellen
  5. Beide Klangspuren jeweils links und rechts einstellen.
  6. Unser Binaureler Ton ist in diesem Beispiel auch 10 Hz.

Beispiel Binaurale Beats

Hier findest Du ein Beispiel eines binauralen Beats. Es sind die Frequenzen, die ich mit Audacity erzeugt habe. Es empfiehlt sich Kopfhörer zu verwenden, um den Effekt wahrzunehmen.
Auf der linken Seite hörst Du einen Sinuston mit 250 Hz, auf der rechten Seite einen Sinuston mit 260 Hz. Der Binaurale Ton ist hier 10 Hz und erzeugt Alpha-Wellen, die Stress reduzieren.

Warnung: Damit Du Dein Gehör bzw. Dein Abspielgerät nicht schädigst, nutze eine geringe Lautstärke.

Binauraler Beat: Beispiel Sinuston links= 250 Hz, rechts= 260 Hz

Binaurale Beats Downloaden

Hier habe ich Dir mal Dir mal einige Binaurale Beats zum Downloaden zusammengestellt. Diese sind 30 Minuten lang und können zur Steigerung der Kreativität, zur Unterstützung Deiner Meditation und Schlaf beitragen.

Beat zu mehr Kreativität

Wir leben in einem hektischen Alltag. Da ist es schwer bei all der Reizüberflutung sich zu konzentrieren. Der folgende Beat kann Dir dabei helfen Deine Kreativität zu steigern und Dich auf die wichtigen Dinge zu fokussieren.

Binauraler Beat: Beispiel Sinuston links= 150 Hz, rechts= 160 Hz, 30 Minuten

Beat zur Mediation

Meditation ist die Möglichkeit seine innere Balance zu finden und ein Stück weit zur Ruhe zu kommen. Der folgende Binaurale Beat kann Dir dabei helfen, inneren Frieden zu finden und den Alltag ein wenig aus Deinem Kopf zu verdrängen.

Binauraler Beat: Beispiel Sinuston links= 150 Hz, rechts= 155 Hz, 30 Minuten

Beat für den ruhigen Schlaf

Einmal Nachts durchzuschlafen ist nicht jedem vergönnt. Dabei ist Schlaf so wichtig, wenn es darum geht Körper und Geist zu genieren. Hier daher ein Beat, der Dir beim Einschlafen helfen kann.

Binauraler Beat: Beispiel Sinuston links= 150 Hz, rechts= 151 Hz, 30 Minuten

Anwendungshinweis

Binaurale Beats sind in erster Linie ein Hilfsmittel, um gewünschte Bewusstseinszustände zu erreichen. Sie unterstützen, sind aber keine Wunderpille. Es reicht nicht, einfach nur zuzuhören. Du solltest dabei die entsprechende „Geisteshaltung“ einnehmen. Hier Anwendungstipps im Überblick:

  1. Konzentriere Dich auf den Binauralen Beat und die Wirkung, die Du Dir dabei erhoffst.
  2. Nutze den Binauralen Beat in Verbindung mit Praxisübungen.
  3. Nutze Stereokopfhörer, da nur so ein Effekt erzeugt werden kann.
  4. Je öfter Du den Binauralen Beat hörst, je stärker ist seine Wirkung.
  5. Du solltest die Lautstärke so einstellen, dass Du den Binauralen Beat geradeso hören kannst.

Binaurale Beats Kopfhörer

Da ich selber für meine Musikproduktion Kopfhörer von Sennheiser verwende und mit der Qualität sehr zufrieden bin, kann ich Dir folgendes Model empfehlen: Sennheiser HD 650. Hier kannst Du die Kopfhörer anschauen bzw. kaufen!*

Spenden

Unterstütze diesen Blog mit einer PayPal-Spende

Wer schreibt hier?

Ronald Kah

Hallo, mein Name ist Ronald Kah und ich bin Filmkomponist.
Ich komponiere GEMAfreie Musik und befasse mich auf meinem Musik-Blog
mit den Themen Filmmusik und Musikproduktion.
Gerne stehe ich auch für Auftragskompositionen zur Verfügung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up