5 Tipps: Sprachaufnahmen mit Audacity – Stimme verbessern

Audacity Tipps zum Verbessern von Aufnahmen

Deine Sprachaufnahmen und Gesangsspuren klingen trotz neuem Mikrofon dumpf oder blechern? Verbessere Deine Audioaufspuren mit folgenden fünft Tipps für Audacity. Klinge wie ein Radiomoderator und erzeuge mehr Volumen in Deiner Stimme.

Kompressor für eine gleichmäßige Lautstärke

In der Regel kannst Du eine Sprachaufnahme nicht gleichmäßig aufnehmen. Dadurch kommt es zu verschiedenen Lautstärken innerhalb Deine Audiospur. Um hier eine Verbesserung zu erwirken, markiere die Audio-Spur mit einem Doppelklick, gehe dann in den Bereich Effekte und wähle den Kompressor aus. Als Anfänger kannst Du die Voreinstellungen belassen und klickst dann auf OK.

Rauschen in Sprachaufnahmen beheben

Je nach Qualität Deines Mikros wird es zu Rauscheffekten kommen. Um diese zu beheben, oder zumindest zu minimieren, markiere den Bereich Deiner Tonspur, in der Du nicht sprichst – Es eignet sich dazu im Vorfeld Deiner Aufnahme, eine Sekunde bevor Du Deinen Text einsprichst, den REC-Knopf zu drücken. Gehe nun wieder in den Bereich Effekte und wähle Rausch-Verminderung. Hier öffnet sich ein Fenster mit zwei Schritten. Klicke hierbei auf Rauschprofil ermitteln. Audacity hat nun das Rauschprofil im Bereich, den Du vorher ausgewählt hast, ermittelt. Markiere die komplette Tonspur und gehe wieder auf Effekte und Rauschprofile ermitteln. Klicke im Schritt Zwei auf OK.

Audiospur wie ein Radiomoderator klingen lassen

Um Deiner Tonspur ein Stück weit mehr Volumen zu verleihen, damit Du Dich wie ein Radiomoderator an hörst, markiere dazu wieder die komplette Sprachaufnahme. Klicke dann auf den Effekt Bass und Höhe. Hier empfehle ich den Bass auf 5,0 und die Höhen auf 1,0 zu stellen. Zudem setze den Haken bei „Lautstärkeneinstellung an Klangbild binden„, damit es nicht zu Übersteuerungen kommt.
Alternativ kannst Du auch den Effekt Grafischer EQ nutzen und unter Verwalten –> Werkseinstellungen Bassanhebung aktivieren. Hier ist etwas ausprobieren gefragt.

Stimme natürlicher klingen lassen

Damit Deine Sprachaufnahme natürlicher und angenehmer klingt, markiere die komplette Soundspur und klicke wieder auf Effekte. Wähle Filterkurve/Equalizer aus. In dem sich nun öffnenden Bereich ziehe den Graph zwischen 20 Hz und 30 Hz auf -3dB – dadurch ist Deine Stimme kräftig, aber nicht zu basslastig. Ziehe den Graph zwischen 400 Hz und 1000 Hz auf +1,5dB – dies macht Deine Stimme insgesamt sympathischer. Ab 10.000 lässt Du den Lautstärke-Graph diagonal auf +6dB aufsteigen. Jeder Stimmentyp ist anders, deswegen probiere hier ein wenig und passe die Einstellungen individuell an. (Edit 23.01.2020)

Finale Anpassung: Das Normalisieren

Wenn Du alle Einstellungen vorgenommen hast, normalisierst Du Deine Aufnahme. Das heißt, dass Deine Audiospur auf eine optimale Laustärke angepasst wird.

Was sagt delamar.de über Normalisieren:

Die Funktion “Normalisieren” gehört zum Einmaleins der Audiobearbeitung. Das Normalisieren von Audiodaten und MP3s ist eine Anhebung der Amplitude, um die maximal mögliche Lautstärke zu erreichen, ohne das bearbeitete Audiosignal verzerren oder clippen zu lassen. Die Anhebung findet gleichmässig auf allen Bereichen des Audiosignals statt.
Quelle: www.delamar.de

Zum Normalisieren Deiner Tonspur gehe nun auf Effekte und dann auf Normalisieren. Behalte die gewählte Einstellung bei und klicke auf OK. Jetzt hast Du Deine Audio-Spur normalisiert.

Fazit

Die gezeigten Schritte sind eine Orientierung Deine Sprachaufnahmen zu verbessern. Diese Tipps eignen sich auch für Instrumentalaufnahmen – wie zum Beispiel der Effekt Rauschentfernung oder der Kompressor, um dem Instrument mehr Volumen zu verleihen. Hast Du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Thema, schreibe es in die Kommentare. Ich würde mich freuen. Empfehlen kann ich Dir auch, wie Du am besten Deine Stimme mit Mikrofon aufnehmen kannst.

Buchempfehlung zum Thema Audioaufnahmen

Nachträglich zu diesem Artikel kann ich das Buch „Recording Secrets – Perfekte Aufnahmen“ von Mike Senior empfehlen. In diesem Buch gibt es für Dich einen intensiven Trainingskurs speziell für Homerecording und Tipps mit denen Du qualitativ hochwertige Aufnahmen erstellen kannst. Hier geht es zum Buch!*

11 Comments

  1. Die Erklärung ist super jedoch hab ich das Problem, das meine Stimme auf aufnahmen, relativ rau wirkt, wie könnte man das Ganze sanfter gestalten

  2. Herzlichen Dank für diese Anleitung!
    Den Effekt „BassBoost“ gibt es offenbar in neueren Versionen der Software nicht mehr. Wie kann man den ersetzen, so dass der angedachte Effekt entsteht?

    1. Hallo Joscha,

      leider ist der Effekt „BassBoost“ in der aktuellen Version nicht mehr verfügbar. Alternativ kannst Du aber den Effekt „Bass und Höhe“ verwenden.

      Viele Grüße
      Ronald

  3. Ronald, vielen Dank!

    Genau nach so einem Workflow für Sprachaufnahmen habe ich gesucht.
    Das ist wirklich sehr hilfreich. Und Du bist sogar auf die neuste Version von Audacity eingegangen.
    Den Vorschlag mit Bassanhebung kann ich nicht ganz verstehen, ich habe über Filterkurve alles tiefer 80 Hz gesenkt. Was Du ja dann mit „20 Hz und 30 Hz auf -3dB senken“ auch machst.
    Ich bin aber nur Leihe.

    Viele Grüsse
    Urs

    1. Hallo Urs,

      vielen Dank für Dein Feedback.

      Es ist in der Tat so, dass Du über den EQ die Basshöhe verändern und Feinjustierungen vornehmen kannst.

      Beim Effekt „Bass und Höhe“ geht es grundsätzlich darum der Aufnahme mehr Volumen zu verleihen.

      Ich hoffe, ich konnte Deine Frage beantworten.

      Viele Grüße
      Ronald

  4. Guten Tag.
    das hier sind echt gute Tipps.

    Ich hätte da mal eine Frage, ich nehme mir grad mit Audacity über Youtube ein paar Coversongs auf das ich mir diese in besserer Qualität unterwegs anhören kann.
    Da hab ich nun ein komischen Song der Probleme bereitet, so ein Rauschen/knistern und das gewisse Bereiche gibt mit Lautstärken verzerrungen, besser kann ich das nicht beschreiben.

    Jetzt wollte ich mal Fragen ob ich das irgendwie besser machen kann?
    Oder könnte das womöglich an der OnBoard Soundkarte liegen da ich ja über Stereomix Aufnahme.
    Habe zwar ein gutes Board „Asrock Taichi X470 mit ein ALC1220 von Realtek“.
    Oder wäre für sowas eine ca. 100€ Soundkarte „Sound BlasterX AE-5 *“ evtl. besser für diese Zwecke geeignet ist? Im Bereich Sound/Aufnahme kenne ich mich noch nicht so gut aus und taste mich grad da heran. Mit PCs zusammenbauen kenne ich mich relativ gut aus, aber hier bin ich etwas ahnungslos.

    Bin im moment auch am Experimentieren, da ich meine Lautstärke oft ändere, wie ich alles so einstellen kann das alles gleich laut Aufnehmen kann.

    Ich bedanke mich schonmal sehr für jede Hilfe.
    Da ich sehr beeindruckt von diesem Artikel bin, dachte ich das ich hier eher Hilfe bekomme als im Chip Forum, dort ich öfters bei so speziellen Fragen enttäuscht wurde.

    1. Hallo M. Walter,

      vielen Dank für Dein Feedback und Deine Frage.

      Wenn Du bei Deiner Sprachaufnahme Rauschen oder Verzerrungen vermeiden möchtest, fängt es schon mit der Wahl des Mikrofons an. Dynamisches oder Kondensatormikrofon? Auch spielt die Art und Weise, wie Du Deinen Gesang aufnimmst eine wichtige Rolle. Bei der Aufnahme dürfen keine Hintergrundgeräusche zu hören sein und Du solltest laut und deutlich sprechen/singen. Je klarer die Aufnahme in diesem ersten Schritt ist, umso weniger Aufwand hast Du später bei der Nachbearbeitung:
      Dazu habe ich auch einen Blogartikel geschrieben: https://ronaldkah.de/stimme-aufnehmen/.

      Welches Mikrofon nutzt Du denn?

      Ich nutze zudem für meine praktische Arbeit ein Audio-Interface. Sowohl für Instrumentenaufnahmen, als auch zur besseren Performance meines DAWs.

      Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Ronald

      1. Hallo,
        Vielen Dank.

        Ich mit meiner Suche nach mein Problem und Audacity war dieser Beitrag die beste Variante, wie bereits erklärt sind meine derzeitigen Aufnahmen nicht mit einen Mikrofon sondern von Windows über Stereomix das mein Sound abgegriffen wird und aufgenommen wird.

        Hier habe ich leider nun das Problem das hier bei gewissen Tönen Aussetzer, verschiedene Tonlagen oder Rauschen entsteht.

        Da Frage ich mich 2 Dinge.
        1. Ob das daran liegt weil ich eine OnBoard Soundchip nur habe? Und vielleicht eine anschaffung einer Soundcard für ca. 100€ beseitigen könnte.
        2. Oder ob das an anderes liegt das ich evtl. beeinflussen könnte?

        3. Auch ist mir aufgefallen da ich bei Youtube ein paar Musikstücke aufnehmen will, das diese leiser sind, obwohl ich diese schon mit Audacity nochmals Verstärke als herkömmliche Musikstücke die ich kaufe. In dieser Materie muss ich mich unbedingt mal tiefer einarbeiten. 🙂

        Mit Sound Aufnahmen über mein Mikrofon hatte ich bisher keine Probleme.

        1. Hallo M. Walter,

          ich muss ehrlich sagen, dass ich mit Stereomix noch nicht gearbeitet habe. Daher fehlt mir dahingehend die praktische Erfahrung.

          Zu den Fragen:

          1. Bei Audio-Produktionen im Allgemeinen ist OnBoard-Sound eher sub-optimal. Daher würde ich zu einer Soundkarte bzw. externen Soundkarte raten.
          2. Das kann ich über die Entfernung nicht sagen, vielleicht laufen im Hintergrund Prozesse, die den Sound beeinflussen (Mal im Task Manager nachschauen). Oder Ihr System verfügt nicht über die notwendigen Ressourcen (Stichwörter: Arbeitsspeicher, keine SSD Festplatte, Prozessor).
          3. Allgemein hat YouTube eine niedrige Qualität, was Sound betrifft. Obwohl YouTube 4K Videos anbietet, werden Soundspuren (Stand jetzt) immer noch in 128 Kps wiedergegeben (niedrige MP3-Qualität). Man bekommt also nicht den Sound wieder, den man hochgeladen hat.

          Ich hoffe, ich habe Ihre Fragen richtig verstanden, und konnte sie angemessen beantworten 🙂

          1. Vielen Dank das hat mir schon sehr geholfen.
            Wenn meine Finanzen wieder besser sind hole ich mir mal eine bessere interne Soundkarte in gegensatz zu mein OnBoard Sound, schaden tut es aufjedenfall nicht.
            Allein um mal auf den Gebiet Erfahrungen zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up