Experimentelle Musik im Film – Definition und Beispiele

Veröffentlicht von Ronald Kah am

Die Filmlandschaft befindet sich gerade in einem Prozess der Veränderung. Das betrifft einen ganz besonderen Aspekt, nämlich die Musik. Neben klassischen Komponisten, greifen Regisseure vermehrt auf Musiker zurück, die eher weniger mit der Filmlandschaft in Verbindung gebracht werden. Folgender Artikel gibt einen Überblick auf die Entwicklung der „Experimentellen Musik“ im Film.

Definition

Experimentelle Musik wird als die Art von Musik bezeichnet, die sich vom sogenannten Mainstream abhebt bzw. „anders“ klingt. Das kann sowohl in der Auswahl der Musikinstrumente wie auch in der Komposition an sich begründet sein. Experimentelle Musik möchte zudem gewohnte musikalische Strukturen aufbrechen und neue Wege der musikalischen Umsetzung beschreiten.

In den letzten Jahrzehnten kam es daher vermehrt dazu, dass Elemente der experimentellen Musik in die Filmmusik eingeflossen sind.

Merkmale

Merkmale der experimentellen Musik ergeben sich gerade aus dem technischen Fortschritt. So finden sich in der experimentellen Musik Einflüsse der „Modernen Musik“ sowie „Elektronischen Musik“. Daraus ergeben sich folgende Eigenschaften, die der experimentellen Musik zugeschrieben werden können:

  • Abweichung von der klassischen Kompositionsstruktur
  • Musikalische Einflüsse aus dem Pop-, Rock-, und Elektrobereich
  • Einsatz von synthetischen Instrumenten und Sounds

Geschichte

Als „Vater der experimentellen Musik“ gilt Henry Cowell. Er entwickelte zusammen mit Leon Theremin 1931 das Rhythmicon (ein elektronisches Tasteninstrument). Beide legten so den Grundstein für die rasante Entwicklung der Synthesizer in de 70er/80er Jahren. Leon Theremin hatte schon vorher, im Jahr 1920, das nach ihm benannte Theremin erfunden, das zum Teil die Musik von Star Trek prägte.

Komponisten

In der Geschichte der Filmmusik finden sich viele Komponisten, die in ihre Musik elektronische Elemente einfließen lassen haben. Hier ist mal eine kleine Auswahl:

Vangelis

Der griechische Elektroproduzent Vangelis hat die Filmmusiken für „Bladerunner“, „Chariots of Fire“ und „Alexander“ kreiert. Vielen Sportfans ist Vangelis unter anderem bekannt für den Song „Conquest Of Paradise“, die Einlaufmelodie des ehemaligen Boxers Henry Maske.

Beispiel:

Jóhann Jóhannsson

Der leider im Jahr 2018 verstorbene Jóhann Jóhannsson war gerade durch seine beiden Soundtracks zu den Filmen „Sicario“ und „The Arrival“ bekannt geworden. Sein Stil zeichnete sich durch eine besondere Mischung aus Melodien und einer außergewöhnlichen Soundauswahl aus.

Beispiel:

Ben Salisbury & Geoff Barrow

Ben Salisbury & Geoff Barrow und sind bekannt für ihren experimentellen Soundtrack zum Sci-Fi Film Ex-Machina. Charakterisiert wird dieser durch atmosphärische Melodien und künstlichen Sounds.

Beispiel:

Spenden

Unterstütze diesen Blog mit einer PayPal-Spende

Wer schreibt hier?

Ronald Kah

Hallo, mein Name ist Ronald Kah und ich bin Filmkomponist.
Ich komponiere GEMAfreie Musik und befasse mich auf meinem Musik-Blog
mit den Themen Filmmusik und Musikproduktion.
Gerne stehe ich auf für Auftragskompositionen zur Verfügung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Kategorien: Filmmusik

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up