Die Kontrapunktierung ist eine besondere Form der Filmmusik. Wie der Name schon sagt, verhält sich die Musik konträr, also im Gegensatz zur der gezeigten Bildsprache. Dadurch ergeben Bild- und Musikcharakter für den Zuschauer eine neue Aussage. Folgender Artikel gibt Dir einen Überblick und Beispiele zur Veranschaulichung:

Definition

Die Kontrapunktierung leitet sich von Kontrapunkt ab und steht im Gegensatz zum gezeigten Inhalt des Bildes. Sie kann einer Filmszene eine neue und zum Teil auch widersprüchliche Atmosphäre verleihen. Das bedeutet, die Musik erzeugt eine Stimmung, die im Kontrast zur Aussage der Bilder steht. Dadurch kann eine neue Botschaft für den Zuschauer erzeugt werden, ihn sogar nachhaltig beeinflussen und zum Nachdenken anregen. 

Der Filmmusik-Wissenschaftler Hansjörg Pauli dafür folgende Definition:

„[…]eine Musik, deren eindeutiger Charakter dem ebenfalls eindeutigen Charakter der Bilder, den Bildinhalten klar widerspricht.“

Wirkung

Der Einsatz der Kontrapunktierung in der Filmmusik führt beim Zuschauer oft zu einer nicht eindeutigen Interpretation. Das kann passieren, wenn bei einem lachenden Menschen eine düstere oder auch unruhige Musik gespielt wird. Diese Filmszene könnte bedeuten, dass der Mensch glücklich ist, die Musik erzeugt hier aber das Gegenteil – Trauer und Schmerz. Für den Zuschauer ergibt sich hier keine eindeutige Aussage und er muss seine eigenen Gedanken machen, wohlmöglich spekulieren, was diese Szene ausdrücken soll.



Beispiele

Es folgen drei Beispiele zum Thema Kontrapunktierung in der Filmmusik. Diese sollen Dir veranschaulichen, wie ein Filmkomponist diese Kompositonstechnik gezielt einsetzen kann, um Schlüsselszenen einprägsamer zu gestalten:

Kontrapunktierung in Apokalypse Now

Ein Beispiel wäre der Antikriegsfilm Apokalypse Now. Während eines Hubschrauberangriffs wird hier klassische Musik, die von Richard Wagners Walkürenritt, verwendet.

Kontrapunktierung in Titanic

Ein weiteres Beispiel findet sich in der Filmmusik zu Titanic. In der folgenden Szene wird eine große Panik auf dem sinkenden Schiff gezeigt. Eine Band spielt dazu eine sehr angenehme und ruhige Musik, was im völligen Gegensatz zum Bild steht.

Kontrapunktierung in „Schweigen der Lämmer“

Im Psychothriller „Schweigen der Lämmer“ wird ebenfalls ein musikalischer Gegensatz erzeugt. Der Hauptprotagonist Dr. Hannibal Lecter hat gerade einen Mord begangen, die Musik klingt hier aber fröhlich, sogar beruhigend und verharmlost dadurch die eben begangene Tat.

Fazit – Kontrapunktierung in der Filmmusik

Wie anhand der gezeigten Beispiele deutlich wird, ist die Kontrapunktierung ein häufig eingesetztes musikalisches Mittel, um Gegensätze und offene Interpretationsspielräume erzeugen. Oft prägen diese Szenen einen ganzen Film und hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck beim Zuschauer. Möchtest Du mehr über Filmmusik erfahren? Dann kann ich Dir meinen Artikel über die wichtigsten Filmmusiktechniken empfehlen.

Kategorien: Filmmusik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up