Musiker werden ohne Studium – 4 Tipps im Überblick

Musiker werden ohne Studium

Musiker werden ohne Studium, ist das möglich? Zu diesem Thema gibt es verschiedene Positionen. Trotzdem möchte ich Dir einen kleinen Überblick geben, damit Du Dir Deine eigene Meinung bilden kannst.

Du überlegst vielleicht Filmkomponist zu werden oder siehst Deine Berufung als Musikproduzent? Es stellt sich die Frage, ob dazu ein Studium notwendig ist? Kurzum, ein Studium ist nicht unbedingt Voraussetzung, kann aber eine Basis darstellen, wenn Du mit Deiner Musik erfolgreich sein bzw. mit Musik Geld verdienen möchtest. Hier also mal ein paar Tipps:

Was sind Deine Ziele?

Es gibt viele Wege musikalisch durchzustarten. Es gibt Musiker, die keine einzige Note lesen können und trotzdem Millionen verdienen. Andere verfügen über Hochschulabschlüsse und können gerade so ihre Lebenskosten decken. Es kommt darauf an, was Du machen möchtest und ob ein Musikstudium dafür Sinn macht? Musik ist ein sehr breites Feld. Stecke Dir deshalb Ziele und überlege, wie Du diese erreichen kannst.

Was sind die Vorraussetzungen?

Die Musikbranche ist weit gefächert. Möchtest Du Musiklehrer werden, ist ein Studium hilfreich, um Grundlagen zu schaffen, damit Du diese weitervermitteln kannst. Hast Du vor mit Deiner Band durchzustarten, dann ist ein Musikstudium eher zweitrangig. Anders ist es hingegen, wenn Du planst in einem Orchester zu arbeiten, dann macht es natürlich Sinn ein Instrument zu beherrschen und Dir Theoriewissen anzueignen.

Den EINEN Weg gibt es nicht

Nehmen wir als Beispiel einen Komponisten für Filmmusik. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sowohl mit einem akademischen Hintergrund, als auch ohne ein Studium ein Durchbruch im Musikgeschäft möglich ist.
Der Filmkomponist John Williams hat mit drei Jahren das Notenlesen gelernt und unter anderem an der University of California das Komponieren studiert. Hans Zimmer hingegen hat keine akademische Musikausbildung genossen, und hat sich die Filmmusikkomposition autodidaktisch beigebracht.
Beide Komponisten verdienen heute Millionen mit Ihrer Musik. Zudem haben beide wichtige Gemeinsamkeiten, sie beherrschen ein Instrument und arbeiten sehr diszipliniert.

Vorteile im Überblick

Lohnt es sich heute noch Musik zu studieren? Hier mal ein Überblick der Vorteile mit und ohne Studium:

Vorteile ohne Studium

  • Du kannst Dich gezielt in den Themenbereichen Songwriting, Komposition, Musikproduktion und Musikvermarktung spezialisieren
  • Der erhöhte Praxisbezug verbessert Dich in Deiner bevorzugten Kerndisziplin
  • Autodidaktisches Lernen schafft einen eigenen Zugang zur Materie und führt oft zu innovativeren Lösungen gegenüber dem Wissen aus dem Lehrbuch

Vorteile mit Studium

  • Du bekommst die wichtigen musikalischen Grundlagen vermittelt
  • Du kannst erste Kontakte in der Branche knüpfen (Kommilitonen/Professoren)
  • Für einige Musiker-Berufe ist ein Studium Voraussetzung bzw. ein Vorteil (Musikschulen, Orchester)
  • Ein Studium oder ein Zertifikat strahlt bei bestimmten Kooperationen „Seriosität“ aus

Möchtest Du mehr über den Einstieg in die Musikbranche wissen, dann kann ich Dir meinen Artikel „Musiker werden – 7 Tipps zur Berufung“ empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up