Was ist gute Musik?

Was ist gute Musik?

Was ist eigentlich gute Musik? Eine Frage, auf die man schwer objektiv antworten kann, spielen hierbei doch mehrere Faktoren eine Rolle. Trotzdem versuche ich in diesem Blogbeitrag Punkte zusammenzutragen, an denen man gute Musik messen kann.

Eigene Geschmack

In erster Linie orientiert sich das Urteil eine Musik gut oder schlecht zu finden daran, ob sie dem persönlichen Musikgeschmack überhaupt entspricht. Das Genre und die Machart sind dabei entscheidend einen Song eher als positiv oder als negativ wahrzunehmen. Ein jemand, der vielleicht gerne Popmusik hört, wird mit einer größeren Wahrscheinlichkeit einen Metallsong ablehnend gegenüberstehen.

Kulturelle Prägung

Auch die Herkunft des Zuhörers bzw. der Zuhörerin kann sich auf die Wahrnehmung von Musik auswirken. Es spielt eine Rolle, ob man mit der “westlichen” Musik aufgewachsen ist, oder mit asiatischen Klängen großgezogen wurde. Die Abstammung kann also den Musikgeschmack prägen und dadurch eine bestimmte Musik als angenehm oder befremdlich empfunden werden.

Persönliche Lebenseinstellung

Es gibt Menschen, die stehen Neuem sehr offen gegenüber und es gibt die Art von Menschen, die eine ganz feste Musikrichtung bevorzugen. Der Charakter und die persönliche Lebenseinstellung können sich also darauf auswirken, ob man neuen Stilrichtungen eine “Chance” gibt und somit gerne mal über den eigenen Tellerrand hinausblickt. Ist man eher der Nörgler, wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit die Musik eher negativ gewertet, da sie nicht dem persönlichen präferierten Genre entspricht.

Eine gute Sache über Musik ist die, dass wenn sie dich trifft, du keinen Schmerz mehr fühlst.

Bob Marley

Momentane Stimmung

Nicht jeder Tag ist der gleiche. So auch die Stimmung und Gefühlslage von Menschen. Die persönliche Verfassung oder das aktuelle Gemüt kann sich darauf auswirken, ob man einen Song gut oder schlecht findet. Beispielsweise hört man bei Liebeskummer eher romantische Balladen oder harmonische Songs, wohingegen die Tendenz bei Glück und Wohlsein eher in die Richtung von flotten und energetischen Liedern geht.

Bekanntheit des Künstlers

Es ist schon ein Unterschied, ob ein Künstler bzw. eine Künstlerin bereits ein hohes Ansehen genießt, oder ob sie oder er musikalisch noch keinen Erfolg hatte. Je nach Status kann auch hier die Musik besser oder schlechter bewertet werden. Zudem ist das Image des Künstlers entscheidend, ob sich Zuhörer mit ihm und seinen Songs identifizieren können. Die Zu- bzw. Abneigung ist also ein wichtiger Faktor.

Instrumentierung und Gesang

Wie bereits beschrieben, empfindet jeder Mensch Musik subjektiv. So kann sich die Auswahl der Instrumente auf die Wahrnehmung auswirken und somit die Bewertung eines Songs beeinflussen. Auch spielt die Stimmfarbe des Gesangs oder die Klangfarbe von Instrumenten eine wichtige Rolle. Ist die Gesangsstimme tief, hell, warm oder doch eher kratzig und schrill? Je nach Vorliebe des Zuhörers kann so ein unterschiedlicher Gesamteindruck und somit eine Beurteilung entstehen.

Zielgruppe

Gerade in der Werbemusik ist es wichtig, dass Musik das Zielpublikum erreicht, deren Emotionen anspricht und in Folge dessen ein Kaufwunsch ausgelöst wird. Je nachdem, ob man den passenden Song für seine Zielgruppe verwendet, entscheidet es sich ob Musik in diesem Fall von der Zielgruppe als gut oder schlecht empfunden wird.

Authentizität

Es klingt nach einem abgedroschenen Begriff, aber Musik kann auch als gut wahrgenommen werden, wenn sie authentisch bzw. “echt?” wirkt. Klingt der Song eher nach einer “Fließbandproduktion” und wirkt somit sehr oberflächlich? Oder möchte der Künstler uns was tiefgreifendes mitteilen und verpackt dies in einer kreativen Art und Weise, wodurch Zuhörer emotionell berührt werden?

Qualität der Produktion

Neben vielen subjektiven Faktoren, können auch einige objektive Dinge darüber entscheiden, ob Musik als gut oder als schlecht empfunden wird. Dabei spielt die Qualität der gesamten Musikproduktion eine wichtige Rolle. Ist die Abmischung professionell? Passen Melodien und Harmonien überhaupt zusammen? Wirkt das Songwriting durchdacht? Klingen die Gesangs- und Sprachaufnahmen sauber? Kurz gesagt, beherrscht der Künstler sein Handwerk oder wirkt der Song amateurhaft?

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Victor Hugo
Spenden

Unterstütze meinen Blog mit einer PayPal-Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.